Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Das Mekong Delta in Vietnam bietet besonders in der Regenzeit eine atemberaubende Kulisse. In diesem Oktober hat es erstaunlich wenig geregnet, möglicherweise steht dies auch in Zusammenhang mit dem Klimawandel. Die Regenschauer sind meist kurz und heftig und die Temperaturen gewohnt hoch. In den letzten Jahren hat man verschiedene Dämme zum Schutz der Menschen und der Felder angelegt, die das Leben der Menschen dort erleichtern sollen. Man kann die Region in etwa 6 Stunden Fahrt mit einem Bus von Ho Chi Minh City erreichen, die Busse sind übrigens super bequem mit Liegesitzen und natürlich mit kostenlosem Wifi ausgestattet. 

Es ist immer ein kleines Schauspiel wenn eine Regenfront heranzieht, das passiert oft sehr schnell und sieht mehr oder weniger bedrohlich aus. Die Schauer sind aber meist nach wenigen Minuten vorbei und man kann die durch den Regen entstehende leichte Abkühlung genießen. 

Der Tra Su Cajuput forest ist in der Regenzeit teilweise überflutet und ein Paradies für Wasservögel, ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Hier gibt es übrigens auch echten Mekong Delta Honig, denn Imker haben Bienenkästen auf kleinen Dämmen im Wald aufgestellt.

© DTTT

Echte Handwerkskunst kann man bestaunen, wenn man eine der Khmer Familien die im grenznahen Gebiet zu Kambodscha leben und zu den Minderheiten zählen besucht. Handgefärbte Seide wird dort von Hand zu kunstvollen Tüchern gewebt. Wenn man sich die harte Arbeit anschaut, dann kann man die recht hohen Preise für die Arbeiten verstehen. Das unten gezeigt Tuch sollte umgerechnet etwa 70 Euro kosten, das ist eigentlich viel zu günstig… 

Der Saft und das Fruchtfleisch welches aus der Nuss der Palmyrapalmen (Borassus flabellifer) gewonnen wird bietet eine willkommene Abkühlung. Einige Khmer sagen übrigens, das Land auf denen diese Palmen stehen zu Kambodscha gehört. 

Die Fischer in der Region nutzen die Regenzeit um kleine und sehr schmackhafte Fische zu fangen. Das Gebiet ist nicht dauerhaft überflutet, so das ihnen nur kurze zeit bleibt um ein wenig Geld zu verdienen. Kaum gefangen landen die Fische auch schon auf dem Teller – Einfach lecker !!

Die Pflanzen- und Tierwelt ist wirklich atemberaubend, man kann kaum eine längere Strecke wandern ohne ständig inne zu halten um die zahlreichen Pflanzen und Insekten zu bestaunen. Mit ein wenig Glück darf man sogar die ein oder andere Schlange beobachten. Wenn man kein Hintergrundwissen über Schlangen besitzt, sollte man allerdings gebührenden Abstand halten denn es gibt durchaus giftige Arten im Delta.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.